Nach Attacke auf Steinmeier: Seehofer rügt CSU-Spitzenkandidaten

Berlin (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer hat den Spitzenkandidaten seiner Partei für die Europawahl, Markus Ferber, nach Kritik an Außenminister Frank-Walter Steinmeier zur Ordnung gerufen. In einem Telefonat habe Seehofer seinem Unmut Luft gemacht, berichtet die Tageszeitung «Die Welt» unter Berufung auf CSU-Kreise. Ferber habe sich einsichtig gezeigt. Weitere Attacken auf den Außenminister werde es nicht geben. Ferber hatte Steinmeiers Vermittlungsbemühungen in der Ukraine mit den Worten kommentiert: «Außer Spesen nichts gewesen.»

SOCIAL BOOKMARKS