Nach UN-Votum für Palästina: Netanjahu lobt die Nein-Sager

Jerusalem (dpa) - Nach der überwältigenden Mehrheit in der UN-Vollversammlung für die Anerkennung Palästinas als Beobachterstaat hat Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu die kleine Schar der Nein-Sager gepriesen. Neun Staaten hätten sich auf die Seite von Wahrheit und Frieden gestellt, stand in einer Mitteilung seines Büros. 138 Mitglieder der Vollversammlung hatten für den palästinensischen Antrag gestimmt. 41 Länder, darunter enge Verbündete Israels wie Deutschland und Großbritannien, enthielten sich der Stimme. Mit Nein stimmten außer Israel unter anderem die USA.

SOCIAL BOOKMARKS