Nachbesserung zum Steuerabkommen mit der Schweiz unterzeichnet

Bern (dpa) - Deutschland und die Schweiz haben erhebliche Nachbesserungen für ihr Steuerabkommen von 2011 unterzeichnet. Das entsprechende Zusatzprotokoll wurde in Bern vom deutschen Botschafter und dem Staatssekretär des Schweizer Finanzministerium unterschrieben. Geldanlagen von Bundesbürgern in der Schweiz aus den vergangenen zehn Jahren sollen demnach von 2013 an mit 21 bis 41 Prozent besteuert werden - je nach Umfang des Vermögens und der Zeit, die es bereits in der Alpenrepublik angelegt ist. Bisher hatte das deutsch-schweizerische Steuerabkommen 19 bis 34 Prozent vorgesehen.

SOCIAL BOOKMARKS