Namensklage gegen Apples iCloud fallengelassen

Phoenix (dpa) - Apples iCloud kann kommen: Eine US-Firma ließ ihre Ansprüche auf den Markennamen des geplanten Online-Dienstes fallen. Das Unternehmen mit dem Namen iCloud Communications hatte Apple im Juni in Arizona verklagt und eine Entschädigung gefordert.

Die Klage wurde nun ohne Angabe von Gründen zurückgezogen. Die Lokalzeitung «Phoenix New Times» berichtete am Dienstag, die Firma habe zudem ihren Namen geändert. Apple will seine iCloud-Plattform, auf der die Inhalte von verschiedenen Geräten wie iPhones, iPads oder Mac-Computer lagern und für Nutzer abrufbar sein sollen, im Herbst starten.

Erklärung zu Rücknahme der Klage

Klageschrift

SOCIAL BOOKMARKS