Neue EU-Sanktionen gegen Russland treten morgen in Kraft

Brüssel (dpa) - Die EU verschärft ihre Wirtschaftssanktionen gegen Russland und setzt die neuen Strafmaßnahmen morgen in Kraft. Darauf einigten sich die Botschafter der 28 EU-Staaten in Brüssel nach einer tagelangen und kontroversen Debatte. Im Konfliktgebiet in der Ostukraine gilt weiterhin eine Waffenruhe, die jedoch immer wieder gebrochen wird. Russland steht im Verdacht, eigene Truppen und Waffen zur Unterstützung der Separatisten in das Konfliktgebiet zu schicken. Moskau bestreitet, eine Mitschuld an der Eskalation zu tragen.

SOCIAL BOOKMARKS