Neue schwere Vorwürfe gegen BKA in der Edathy-Affäre

Berlin (dpa) - In der Affäre um den SPD-Politiker Sebastian Edathy gerät das Bundeskriminalamt immer stärker unter Druck. Grund sind neue Enthüllungen, wonach ein Spitzenbeamter des BKA auf der selben kanadischen Liste wie der frühere SPD-Abgeordnete stand. Offensichtlich habe der Beamte kinderpornografisches Material bezogen. Das BKA wies die damit verbundenen neuen Vorwürfe, im Fall Edathy zu zögerlich ermittelt zu haben, umgehend zurück. Die Linke forderte eine Sondersitzung des Innenausschusses des Bundestages.

SOCIAL BOOKMARKS