Neuer Rekord bei Zwangsabschaltung von Windparks

Berlin (dpa) - Neue Stromleitungen braucht das Land: Wegen fehlender Netze ist die Zwangsabschaltung von Windparks in Deutschland um fast 300 Prozent gestiegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Beratungsunternehmen Ecofys im Auftrag des Bundesverbands Windenergie. Demnach ging vergangenes Jahr der Rekordwert von bis zu 407 Gigawattstunden Windstrom verloren. Da die Betreiber für solche Produktionsdrosselungen entschädigt werden müssen, entstehen den Bürgern Millionenbelastungen für nicht eingespeisten Strom.

SOCIAL BOOKMARKS