Obama schlägt «Pause» bei Nahost-Friedensgesprächen vor

Seoul (dpa) - US-Präsident Barack Obama hat angesichts der Krise in den Nahost-Friedensverhandlungen zu einer Pause geraten. Er glaube nicht, dass Israelis und Palästinenser sich im nächsten halben Jahr zu den schwierigen Kompromissen durchringen würden, sagte Obama in Seoul. Derzeit gebe es auf keiner Seite den nötigen Willen, harte Entscheidungen zu treffen. Dass Palästinenserpräsident Mahmud Abbas Gespräche mit der Hamas aufgenommen habe, sei nur einer in einer Reihe von Entschlüssen, die eine Lösung des Konflikts erschwerten.

SOCIAL BOOKMARKS