Öffentlicher Dienst: Bewegung vor den Tarifgesprächen

Berlin (dpa) - In die Tarifgespräche für den öffentlichen Dienst kommt Bewegung. Die Arbeitgeber sind offenbar bereit, ein erstes konkretes Angebot vorzulegen. Das stellte der Präsident des Verbands der kommunalen Arbeitgeber, Thomas Böhle, in der ARD in Aussicht. Er zeigte zudem die Bereitschaft für Verbesserungen bei den Auszubildenden. Die Gewerkschaftsforderung von 6,5 Prozent, mindestens aber 200 Euro mehr, lehnte Böhle als unrealistisch ab. Die zweite Tarifrunde soll am Mittag in Potsdam beginnen.

SOCIAL BOOKMARKS