Opel bleibt hart: Keine Nachverhandlungen zum Standort Bochum

Bochum (dpa) - Opel will nicht noch einmal über die Zukunft des Werks in Bochum verhandeln. Die Belegschaft hat einen Sanierungsplan abgelehnt. Diese Entscheidung war gestern bekanntgeworden. Somit gilt momentan der Plan, dass die Autofertigung Ende 2014 ausläuft. Doch damit will sich der Bochumer Opel-Betriebsratschef Rainer Einenkel nicht abfinden. Er hatte den Sanierungsplan bekämpft, weil ihm klare Zusagen des Unternehmens fehlten. Er setzt auf weitere Verhandlungen mit dem neuen Opel-Chef Karl-Thomas Neumann.

SOCIAL BOOKMARKS