Opposition und Sozialverbände empört über Koalitionsbeschlüsse

Berlin (dpa) - Opposition, Sozialverbände und Gewerkschaften haben mit Kritik auf die Beschlüsse des Koalitionsausschusses zu Praxisgebühr, Betreuungsgeld und Mini-Renten reagiert. Auch die Arbeitgeber werfen der Koalition schwere Fehler vor. SPD und Grüne wollen das Betreuungsgeld notfalls vor dem Bundesverfassungsgericht stoppen oder bei einem Wahlsieg sofort wieder abschaffen. CDU, CSU und FDP hatten sich in der Nacht geeinigt, die Praxisgebühr abzuschaffen, das Betreuungsgeld einzuführen und die Renten von Geringverdienern aufzustocken.

SOCIAL BOOKMARKS