Polizei nimmt Lokführer im Klinikbett fest

Santiago de Compostela (dpa) - Mit Spannung wartet Spanien nach dem verheerenden Zugunglück mit mindestens 78 Toten auf die Vernehmung des Lokführers. Die Polizei nahm den 52-jährigen Eisenbahner Francisco José Garzón noch im Krankenhausbett unter dem Vorwurf der Fahrlässigkeit fest, wie die Behörden mitteilten. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr Garzón seinen Zug in einer Tempo-80-Zone vier Kilometer vor der Einfahrt in die Station in Santiago de Compostela mit 190 Kilometer pro Stunde ins Unglück.

SOCIAL BOOKMARKS