Polizei nimmt Lokführer in Klinik fest - Aussage offenbar verweigert

Santiago de Compostela (dpa) - Nach dem verheerenden Zugunglück in Spanien mit 78 Toten ist der Lokführer inzwischen dramatisch in Erklärungsnot geraten. Der Eisenbahner hätte den Bremsvorgang gemäß den Sicherheitsvorschriften schon vier Kilometer vor der Unfallstelle bei Santiago de Compostela beginnen müssen, wie die Eisenbahninfrastruktur-Behörde mitteilte. Die Polizei hatte zuvor Francisco José Garzón am Krankenbett festgenommen. Medienberichten zufolge liegt er nun im Krankenhaus unter Polizeiaufsicht und verweigert die Aussage.

SOCIAL BOOKMARKS