Polizeibewerber dürfen auch schlechte Schulnoten haben

Aschersleben (dpa) - Angesichts sinkender Bewerberzahlen können auch Schüler mit schlechten Zeugnissen künftig Karriere bei der Polizei in Sachsen-Anhalt machen. Schulnoten spielten bei der Vorauswahl der Bewerber keine Rolle mehr, sagte Kirsten Försterling, Dezernatsleiterin an der Fachhochschule Polizei in Aschersleben. Der stellvertretende Landeschef der Gewerkschaft der Polizei, Jürgen Naatz, sieht die neue Regelung mit gemischten Gefühlen: «Es macht den Eindruck, dass die Qualität der Bewerber zurückgegangen ist», sagte er. Aus Sicht der Gewerkschaft spreche aber nichts dagegen.

SOCIAL BOOKMARKS