Proteste gegen China nach neuer Selbstverbrennung eines Tibeters

Peking (dpa) - Nach der Selbstverbrennung eines tibetischen Künstlers haben in Nordwestchina mehrere tausend Tibeter gegen die chinesische Herrschaft demonstriert. Der 24-Jährige hatte sich gestern vor einer Menschenmenge nahe des Klosters in Longwu in der Provinz Qinghai mit Benzin übergossen und angezündet, Das berichten Aktionsgruppen und die exiltibetische Regierung aus Indien. Mehr als 60 Tibeter haben sich in den vergangenen zwei Jahren aus Protest selbst verbrannt.

SOCIAL BOOKMARKS