Proteststurm gegen Günter Grass nach harter Israel-Kritik

Berlin (dpa) - Mit scharfer Kritik an Israels Atompolitik hat Literaturnobelpreisträger Günter Grass einen Proteststurm ausgelöst. Die Atommacht Israel gefährde den ohnehin brüchigen Weltfrieden», schrieb der 84-jährige Autor in einem Gedicht mit dem Titel «Was gesagt werden muss». Sich selbst bezichtigt Grass, zu lange dazu geschwiegen zu haben. Politiker, jüdische Organisationen und Intellektuelle warfen Grass vor, die Verhältnisse auf den Kopf zu stellen. Nicht Israel, sondern das iranische Mullah-Regime bedrohe den Weltfrieden.

SOCIAL BOOKMARKS