Prozess zu Todesschüssen im Amtsgericht startet ohne Angeklagten

München (dpa) - Ohne den Angeklagten hat der Prozess um den Mord an einem Dachauer Staatsanwalt begonnen. Im Januar hatte der Mann vor zahlreichen Zeugen während einer Gerichtsverhandlung auf sein Opfer geschossen. Nun ist der Todesschütze so krank, dass eigens ein Bett im Saal des Münchner Landgerichts aufgebaut wurde. Doch aufgrund seiner schlechten Gesundheit kam der 55 Jahre alte Diabetiker nicht zum Auftakt seines Mordprozesses. Die Ehefrau und der Vater des erschossenen Juristen verfolgten gefasst den ersten Prozesstag - Eltern, Schwester und Frau des Opfers sind Nebenkläger.

SOCIAL BOOKMARKS