Rechtsabbiege-Unfälle: «Bike-Flash» soll Radfahrer schützen
DPA
Wird ein Radfahrer oder ein Fußgänger von dem System erkannt, blinken vier Leuchten in unterschiedlichen Höhen und warnen den LKW-Fahrer. Foto: Hauke-Christian Dittrich
DPA

Garbsen (dpa) - Zeitgleich zum bundesweiten Start eines neuartigen Schutzsystems für Radfahrer hat ein Lastwagen eine junge Frau beim Abbiegen überrollt und getötet. Die Technik, die Radfahrer im toten Winkel vor abbiegenden Lastwagen schützen soll, ging erstmals bei Hannover in Betrieb.

Das System «Bike-Flash» soll verhindern, dass Lastwagenfahrer beim Rechtsabbiegen parallel fahrende Radler übersehen und erfassen.

Eine Wärmesensorik kann Radfahrer wie auch Fußgänger ab einer Entfernung von 40 Metern vor einem Abzweig erkennen. An einem Mast an der Kreuzung blinken dann vier Leuchten in unterschiedlicher Höhe, die Lastwagen- und Autofahrer vor der Gefahr warnen. Wie die Stadt Garbsen mitteilte, kostete die Pilotanlage 34.000 Euro. Studenten sollen ihren Beitrag zur Verkehrssicherheit untersuchen.

Genau einer der dramatischen Unfälle, die das neue System verhindern soll, ereignete sich zweieinhalb Stunden vor der Präsentation der Anlage nur wenige Kilometer entfernt. Beim Abbiegen erfasste ein Lastwagen in Burgdorf eine 16-Jährige auf ihrem Fahrrad unweit einer Schule. Der Fahrer hatte die Schülerin offenbar komplett übersehen und schleifte sie noch dutzende Meter mit.

DPA
Das neue Warnsystem überwacht den toten Winkel von Fahrzeugen durch Wärmesensorik bis zu einer Entfernung von 40 Metern. Foto: Hauke-Christian Dittrich
DPA
DPA
An der Ecke Alexanderstraße/Karl-Marx-Allee in Berlin informierten Polizisten im APril Verkehrsteilnehmer über ihr Abbiegeverhalten. Foto: Paul Zinken
DPA
DPA
Eine Schülerin hält mit ihrem Fahrrad neben einem LKW, der mit vier Außenspiegeln auf der Beifahrerseite ausgestattet ist. Foto: Peter Kneffel
DPA
DPA
Er starb, weil ein Fahrer die Autotür aufriss, ohne auf den Verkehr zu achten: Radfahrer gedenken in Berlin eines verstorbenen Radfahrers. Foto: Paul Zinken
DPA
DPA
Das Rad einer Frau liegt in Berlin zwischen den Reifen eines Lkw. Die Radfahrerin starb noch an der Unfallstelle. Foto: Paul Zinken
DPA
DPA
Beschädigtes Rad an einer Berliner Kreuzung: Auch an diesem tödlichen Unfall war ein Lkw beteiligt. Foto: Paul Zinken
DPA
DPA
Solche Unfälle sollen mit dem «Bike-Flash» verhindert werden. Foto: Carsten Rehder
DPA
DPA
Spurensicherung nach einem schweren Unfall in Berlin - auch hier war ein Lkw im Spiel. Foto: Tim Brakemeier
DPA
DPA
Verkehrsunfall in Hamburg: Der Radfahrer stieß mit einem Lkw zusammen und wurde lebensgefährlich verletzt. Foto: Daniel Bockwoldt
DPA
DPA
Das wäre im Ernstfall wahrscheinlich tödlich gewesen: Ein Lastwagen überfährt bei einem Crash-Test einen Radfahrer-Dummy. Foto: Guido Kirchner
DPA
DPA
Unter dem Lkw: Polizisten und Gutachter bergen in Berlin ein völlig zertrümmertes Fahrrad. Foto: Tim Brakemeier
DPA
DPA
Rettungskräfte helfen auf der Straßenkreuzung am Potsdamer Platz in Berlin einem verletzten Radfahrer, der unter einem Lastwagen liegt. Foto: Daniel Reinhardt
DPA
DPA
Crash-Test mit Radfahrer-Dummy: Unfälle mit schweren Lkw haben oft dramatische Folgen. Foto: Guido Kirchner
DPA
SOCIAL BOOKMARKS