Regierung: Kooperation mit US-Geheimdiensten wird nicht eingeschränkt

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung plant trotz des diplomatischen Streits um mutmaßliche US-Spionage auf deutschem Boden nicht, die Zusammenarbeit mit amerikanischen Geheimdiensten einzuschränken. Er könne solche Berichte nicht bestätigen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert. Die «Bild»-Zeitung hatte unter Berufung auf Sicherheitskreise berichtet, das Kanzleramt ziehe weitreichende Konsequenzen aus den mutmaßlichen Spionagefällen beim Bundesnachrichtendienst und im Verteidigungsministerium. Es gebe eine neue Anweisung an alle deutschen Geheimdienste, die Zusammenarbeit mit US-Partnerdiensten auf das Notwendigste zu beschränken.

SOCIAL BOOKMARKS