Regierung fordert Freilassung des OSZE-Teams - Krisenstab in Berlin

Berlin (dpa) - Die Bundesregierung fordert die unverzügliche Freilassung der OSZE-Beobachter, die in der Ostukraine von prorussischen Separatisten festgehalten werden. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen sagte, der Krisenstab unter Leitung des Auswärtigen Amtes sei mit allen Kräften bemüht, eine baldige Lösung herbeizuführen. Zu den Festgehaltenen gehören vier Deutsche, unter ihnen drei Bundeswehroffiziere und ein Dolmetscher.

SOCIAL BOOKMARKS