Regierung in Luxemburg zerbrochen - Juncker schlägt Neuwahl vor

Luxemburg (dpa) - Die Regierung von Luxemburgs Ministerpräsident Jean-Claude Juncker steht vor dem Rücktritt - und das Land vor einer Neuwahl. Für heute hat Juncker eine Kabinettssitzung angesetzt, danach will er dem Großherzog die vorgezogene Wahl vorschlagen. Der sozialdemokratische Koalitionspartner hatte ihm die Unterstützung versagt. Ein Untersuchungsausschuss legt Juncker die politische Verantwortung für ein jahrelanges Eigenleben des heimischen Geheimdienstes zur Last - inklusive illegaler Abhöraktionen. Juncker will auch bei der Neuwahl wieder antreten.

SOCIAL BOOKMARKS