Richterin: Apple hat unrechtmäßig Preise bei E-Books abgesprochen

New York (dpa) - Schwere Schlappe für Apple: Eine Richterin kam nach einem wochenlangen Verfahren zu der Überzeugung, dass Apple illegalerweise Preise im amerikanischen E-Book-Markt abgesprochen hat. Sie verkündete ihr Urteil in New York. Nun muss sich der Hersteller von iPhone und iPad auf eine Strafe und Schadenersatz einstellen. Darüber wird zu einem späteren Zeitpunkt entschieden. Das US-Justizministerium wirft Apple vor, zum Start des iPad-Tablets im Jahr 2010 zusammen mit Verlagen die Preise für digitale Bücher künstlich hochgeschraubt zu haben.

SOCIAL BOOKMARKS