Röttgen: Asse-Versagen muss aufgearbeitet werden

Remlingen (dpa) - Der Skandal um das marode Atommülllager Asse soll umfassend geklärt werden. Das hat Bundesumweltminister Norbert Röttgen nach seinem ersten Besuch in dem früheren Salzbergwerk versprochen. Es müsse geklärt werden, ob Vorsatz am Werke gewesen sei, sagte er. Es sei für ihn unvorstellbar, dass in ein solches Bergwerk bis 1978 rund 126 000 Fässer mit Atommüll gebracht worden seien. Die Abfälle müssten so schnell und so sicher wie möglich geborgen werden.

SOCIAL BOOKMARKS