SZ: Wohl Nullrunde bei Rundfunkgebühren

Berlin (dpa) - Die Rundfunkgebühren werden nach einem Bericht der «Süddeutschen Zeitung» im Jahr 2013 wohl nicht über die jetzige Summe von 17,98 Euro steigen. Die Kommission zur Ermittlung des Finanzbedarfs schlage keine Veränderung der Abgabenhöhe vor, berichtete das Blatt. Voraussetzung für das Einfrieren der Beiträge sei die Reform der Gebühren, die Umstellung auf die sogenannte Haushaltsabgabe. Laut «Süddeutsche Zeitung» würde dies bedeuten, dass die Erhöhung der Rundfunkgebühren zum ersten Mal ausfiele.

SOCIAL BOOKMARKS