Schäuble verteidigt Regeln für Euro-Rettungsmaßnahmen

Karlsruhe (dpa) - Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat die umstrittenen Regeln für die Beteiligung des Bundestags an Euro-Hilfsmaßnahmen vor dem Bundesverfassungsgericht verteidigt. Vertraulichkeit sei die Voraussetzung, dass man überhaupt solche Instrumente einsetzen könne, sagte Schäuble. Zwei SPD-Abgeordnete hatten dagegen geklagt, dass wichtige Entscheidungen über Hilfen für notleidende Euro-Staaten von einem geheim tagenden Gremium aus nur neun Bundestagsabgeordneten beschlossen werden können.

SOCIAL BOOKMARKS