Schulz für Ende des Machtkampfs um Juncker

Berlin (dpa) - In der Diskussion um den Posten des künftigen EU- Kommissionspräsidenten hat der SPD-Europapolitiker Martin Schulz die Gegner des konservativen Spitzenkandidaten zum Einlenken aufgefordert. Das sei nicht die Zeit für Parteipolitik. Der Wahlkampf sei beendet, ‎sagte der amtierende Präsident des Europäischen Parlaments bei Spiegel Online. Er betonte, dass Juncker aus seiner Sicht der Favorit für den Posten des Kommissionspräsidenten sei. Um Juncker gibt es seit Tagen Differenzen zwischen den Staats- und ‎Regierungschefs der EU und dem Europäischen Parlament.

SOCIAL BOOKMARKS