Schweinsteiger sieht Kapitänsamt als Privileg

Düsseldorf (dpa) - Bastian Schweinsteiger sieht seine Beförderung zum Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft als Privileg und Anerkennung. Es sei eine Ehre und Freude, aber zugleich eine Verpflichtung, erklärte der 30 Jahre alte Münchner nach der Entscheidung des Bundestrainers. Sein Verhalten auf dem Platz werde er als Kapitän nicht ändern, sagte Schweinsteiger. Joachim Löw hatte zuvor Thomas Schneider als neuen Co-Trainer bekanntgegeben. Schneider wird Nachfolger von Hansi Flick, der jetzt DFB-Sportdirektor ist.

SOCIAL BOOKMARKS