Schwere Regierungskrise nach Bespitzelungsskandal in Tschechien

Prag (dpa) - Nach der Rücktrittsankündigung von Ministerpräsident Petr Necas hat in Tschechien die schwierige Suche nach einem Ausweg aus der Regierungskrise begonnen. Der Chef der Mitte-Rechts-Regierung musste zurücktreten, da seine Kabinettschefin Jana Nagyova in einen spektakulären Bespitzelungs- und Bestechungsskandal verwickelt ist. Nagyova und sechs weitere Personen sind seit dem Wochenende in Untersuchungshaft. Als möglicher Nachfolger im Amt des Ministerpräsidenten wird Industrieminister Martin Kuba gehandelt.

SOCIAL BOOKMARKS