Schweres Erdbeben erschüttert Philippinen - keine Schäden

Manila (dpa) - Ein schweres Erdbeben der Stärke 6,0 hat am Morgen den Norden der Philippinen erschüttert. Wie die Behörden mitteilten lag das Epizentrum vor der Küste der Provinz Zambales in 16 Kilometer Tiefe unter dem Meeresboden. Über Schäden wurde zunächst nichts bekannt. Die Erdstöße seien noch in der über 200 Kilometer entfernten Hauptstadt Manila zu spüren gewesen. Eine Tsunami-Warnung wurde nicht ausgegeben.

SOCIAL BOOKMARKS