Siemens-Chef Löscher muss gehen - Nachfolger noch nicht benannt

München (dpa) - Nach dem Wirbel um die neuerliche Gewinnwarnung bei Siemens muss Konzernchef Peter Löscher seinen Posten räumen. Der Siemens-Aufsichtsrat werde in seiner Sitzung am kommenden Mittwoch über das vorzeitige Ausscheiden des Vorstandsvorsitzenden beschließen, teilte das Unternehmen in München mit. Löschers Ablösung hatte sich in den vergangenen Tagen bereits abgezeichnet, nachdem Siemens die Börsen mit einer neuerlichen Gewinnwarnung verschreckte. Das für 2014 angepeilte operative Gewinnziel von mindestens zwölf Prozent werde voraussichtlich nicht erreicht, hatte Siemens erklärt.

SOCIAL BOOKMARKS