Snowden meldet sich angeblich via Wikileaks

Washington (dpa) - Edward Snowden hat sich offenbar erstmals nach seiner Flucht aus Hongkong zu Wort gemeldet. Auf der Internetseite der Enthüllungsplattform von Wikileaks war eine angebliche Mitteilung Snowdens zu lesen. Die US-Regierung habe eine neue Strategie und benutze die «Staatsbürgerschaft als Waffe», beschwert sich der frühere US-Geheimdienstmitarbeiter. Obwohl er keiner Straftat schuldig gesprochen worden sei, habe man seinen Reisepass für ungültig erklärt, so Snowden. Er hat Asyl in Russland beantragt.

SOCIAL BOOKMARKS