Snowden verzichtet laut Kreml auf Asyl in Russland

Moskau (dpa) - Kein Asyl in Russland: Edward Snowden schlägt ein Angebot aus. Der von den USA Gesuchte habe seinen Antrag auf Asyl zurückgezogen, sagte ein Kremlsprecher. Grund seien die von Präsident Wladimir Putin genannten Bedingungen, der gefordert hatte, dass Snowden aufhöre, den USA mit Enthüllungen Schaden zuzufügen. Trotz der Absage will Russland den 30-Jährigen nicht ausliefern, weil es in den USA die Todesstrafe gebe. Der Informant hat nach Angaben der Enthüllungsplattform Wikileaks auch Asyl in Deutschland beantragt.

SOCIAL BOOKMARKS