Sozialminister wollen bessere Förderung für arme Kinder

Hannover (dpa) - Kinder aus armen Familien sollen unbürokratischer und praxisnäher gefördert werden. Darauf einigten sich die Arbeits- und Sozialminister bei einem Treffen in Hannover. So sollen künftig nicht nur Mitgliedsbeiträge für Vereine, sondern auch die Kosten für Fußballschuhe oder ein Musikinstrument übernommen werden. Das Bildungs- und Teilhabepaket soll Kindern aus sozialschwachen Familien die Teilnahme an Schulmittagessen, Lernförderung, Klassenfahrten und Freizeitangeboten ermöglichen. Von verschiedenen Seiten war das Hilfspaket immer wieder als zu bürokratisch kritisiert worden.

SOCIAL BOOKMARKS