«Spiegel»: Justiz ächzt wegen Verfahren gegen IS-Kämpfer

Berlin (dpa) - Die steigende Zahl von Ermittlungen gegen Kämpfer und Unterstützer der Terrorgruppe «Islamischer Staat» setzt die Justiz nach einem «Spiegel»-Bericht zunehmend unter Druck. Die Bundesanwaltschaft hat demnach bereits beim Bundesjustizministerium Alarm geschlagen. Wenn die Zahl der Ermittlungsverfahren weiter steige, seien die Grenzen der Belastbarkeit bald erreicht, hieß es. Wie der «Spiegel» weiter berichtet, sind wegen der IS-Kämpfer in Syrien und im Irak derzeit bundesweit rund 140 Ermittlungsverfahren anhängig.

SOCIAL BOOKMARKS