Spieleanbieter Bigpoint expandiert in Westeuropa

Berlin (dpa) - Der deutsche Onlinespiele-Anbieter Bigpoint will stärker in Westeuropa wachsen. Dafür eröffnet das Hamburger Unternehmen im neuen Jahr Niederlassungen in Frankreich, Spanien und Großbritannien.

In den Hauptstädten sollen jeweils fünf bis zehn Mitarbeiter neue Vertriebspartner suchen und das Marketing verstärken, erklärte Bigpoint-Gründer und -Chef Heiko Hubertz am Dienstag in Berlin. Er kündigte zudem die Entwicklung eines Spiels zur TV-Serie «Game of Thrones» an, die in den USA auf dem Kabelsender HBO läuft und als eine der teuersten Fernsehproduktionen aller Zeiten gilt.

Die Spiele des Unternehmens - etwa das Weltraumabenteuer «Dark Orbit» oder die Bauernhof-Simulation «Farmerana» - sind zunächst kostenlos, Bigpoint verdient am Verkauf virtueller Güter. Damit sich das Geschäftsmodell lohnt, ist eine große Reichweite nötig. Die Spiele sind über eine eigene Website sowie über ein Netzwerk zahlreicher Partner weltweit verfügbar, in Deutschland zum Beispiel bei Bild.de, ProSieben und RTL.

Bigpoint gehört zu den wertvollsten Internet-Unternehmen in Deutschland. US-Investoren taxierten es bei einem Eigentümerwechsel im April auf 600 Millionen Dollar. Es bietet mehrere Dutzend eigene Titel wie auch Spiele anderer Entwickler an und hat nach eigenen Angaben mehr als 200 Millionen aktive Nutzer. Onlinespiele gelten als Wachstumsbranche, Marktführer Zynga steht kurz vor einem wahrscheinlich milliardenschweren Börsengang.

SOCIAL BOOKMARKS