Spielzeug und Kosmetika: Mehr gefährliche Produkte in Europa entdeckt

Brüssel (dpa) - In Europa tauchen immer öfter gesundheitsschädliche Produkte wie gefährliche Spielsachen oder giftige Kleidung auf. Im vergangenen Jahr zogen Kontrolleure in den 28 EU-Staaten sowie in Norwegen, Island und Liechtenstein 2435 solcher Produkte aus dem Verkehr - das waren 71 mehr als ein Jahr zuvor. Den größten Anteil machten Spielsachen, Kleidung, Textilien und Mode-Accessoires aus. Verbraucher könnten sich daran verletzen oder müssten giftige Chemikalien fürchten. Fast zwei Drittel der Waren kamen aus China. Die Produkte wurden zurückgerufen oder vom Markt genommen.

SOCIAL BOOKMARKS