Spürhunde schlagen an - Einsatzkräfte graben wieder nach Kind

Kap Arkona (dpa) - Bei der Suche nach dem verschütteten Mädchen auf Rügen haben Leichenspürhunde angeschlagen. Jetzt wollen rund 30 Einsatzkräfte des Technischen Hilfswerks und Freiwilliger Feuerwehren wieder nach der zehnjährigen Katharina graben. Auch bei Dunkelheit soll mit Scheinwerferlicht weitergegraben werden. Ein Bagger soll die Suchmannschaften unterstützen. Katharina war am zweiten Weihnachtsfeiertag bei einem Strandspaziergang an der Steilküste von herabstürzenden Erd- und Gesteinsmassen verschüttet worden.

SOCIAL BOOKMARKS