Spur nach Hacker-Attacken in Südkorea führt zu einheimischer Bank

Seoul (dpa) - Bei der Suche nach den Hintermännern von Hacker- Attacken in Südkorea sind die Behörden auf eine einheimische IP-Adresse gestoßen. Die Adresse lässt sich einem Rechner in einer der betroffenen Banken zuordnen. Von der Adresse ging das Programm aus, das Computer bei Sendern und Banken vorgestern lahmgelegt hatte. Die Adresse war vorher für eine chinesische IP gehalten worden. Noch unklar ist, ob möglicherweise aus dem Ausland auf den Computer in Südkorea zugegriffen wurde, um den Hackerangriff durchzuführen.

SOCIAL BOOKMARKS