Taliban-Opfer Malala fordert Bildung für alle Kinder der Welt

New York (dpa) - Bewegender Auftritt einer 16-Jährigen vor den UN: Die von Taliban-Kämpfern schwer verletzte pakistanische Schülerin Malala Yousafzai hat in ihrer ersten öffentlichen Rede eine qualifizierte Schulbildung für alle Kinder der Welt gefordert. Ein Kind, ein Lehrer und ein Buch könnten die Welt verändern, sagte sie in ihrer Ansprache. Taliban-Kämpfer hatten Malala, die sich in ihrer Heimat für die Schulbildung von Mädchen eingesetzt hatte, im Oktober im pakistanischen Swat-Tal in den Kopf geschossen.

SOCIAL BOOKMARKS