Taucher unterbrechen Suche nach AirAsia-Absturzopfern

Jakarta (dpa) - Bei der Suche nach Opfern der abgestürzten AirAsia-Maschine machen die Einsatzkräfte kaum Fortschritte: Schlamm und schlechte Sicht erschweren ihre Arbeit. Die Bergungskräfte stellten ihre Tauchgänge vorläufig ein. 34 Leichen sind bisher geborgen worden. Es wird vermutet, dass die meisten Toten noch im Rumpf der Maschine sind. Der Flugschreiber ist noch nicht gefunden. Der Airbus war vor einer Woche mit 162 Menschen an Bord von den Radarschirmen verschwunden - bei schlechtem Wetter.

SOCIAL BOOKMARKS