Teurere Lebensmittel treiben Inflation in die Höhe

Wiesbaden (dpa) - Ob Gemüse, Obst oder Butter: Beim Einkauf müssen Verbraucher in Deutschland für ihre Nahrungsmittel deutlich tiefer in die Tasche greifen als vor einem Jahr. Die höheren Lebensmittelpreise trieben die Inflationsrate im Juli auf den höchsten Stand seit Dezember 2012. Die Jahresinflationsrate stieg von 1,8 Prozent im Vormonat auf 1,9 Prozent. Das teilte das Statistische Bundesamt mit. Die Teuerung befindet sich jetzt wieder in der Nähe der Warnschwelle von knapp 2,0 Prozent, bis zu der die EZB ein stabiles Preisniveau gewahrt sieht.

SOCIAL BOOKMARKS