Thüringen vor schwieriger Regierungsbildung - Rot-Rot-Grün möglich

Erfurt (dpa) - Nach fast 25 Jahren CDU-geführter Regierung ist in Thüringen ein Machtwechsel rechnerisch möglich. Zwar holte die CDU unter Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht bei der Landtagswahl mit 33,5 Prozent wieder die meisten Stimmen, nach dem vorläufigen amtlichen Endergebnis haben aber sowohl Schwarz-Rot als auch Rot-Rot-Grün eine hauchdünne Mehrheit im Landtag. Damit steht Thüringen eine komplizierte Regierungsbildung bevor. Dabei könnte mit Bodo Ramelow erstmals ein Linker Ministerpräsident in einem Bundesland werden. Die AfD schaffte aus dem Stand 10,6 Prozent.

SOCIAL BOOKMARKS