Tibetische Mutter von vier Kindern verbrennt sich

Peking (dpa) - Aus Protest gegen die chinesische Herrschaft über die Tibeter hat sich eine Mutter von vier Kindern selbst verbrannt. Die 30-Jährige erlag ihren schweren Verletzungen, berichtet der US-amerikanische Sender Radio Free Asia. Sie hinterlasse drei Töchter und einen Sohn, die alle jünger als 15 Jahre seien. Die Verbrennung geschah nahe eines Klosters in der Provinz Sichuan. Seit 2009 haben sich mehr als 100 Tibeter selbst angezündet, um gegen die chinesische Politik in den tibetisch bewohnten Gebieten zu protestieren.

SOCIAL BOOKMARKS