Tomatenschlacht aus Protest gegen russisches Importverbot

Amsterdam (dpa) - Mit einer Tomatenschlacht haben Hunderte Niederländer gegen das russische Importverbot für westliches Obst und Gemüse protestiert. In Amsterdam bewarfen sich 1500 Menschen mit rund 200 000 Tomaten. Der zentrale Platz De Dam und die Teilnehmer waren innerhalb weniger Minuten mit roter Brühe beschmiert. Jeder Teilnehmer hatte 15 Euro gezahlt. Der Erlös kommt Gemüseproduzenten zugute, die unter dem von Russland verhängten Importstopp leiden.

SOCIAL BOOKMARKS