Tote in Kairo und Alexandria - Hunderttausende demonstrieren

Kairo (dpa) - Ägypten hat wieder eine blutige Nacht erlebt. Zehn Anhänger des gestürzten Präsidenten Mohammed Mursi kamen am frühen Morgen in Kairo ums Leben. Ein Arzt machte Sicherheitskräfte für die Toten verantwortlich. Zu Gewalt sei es gekommen, als die Polizei gegen Demonstranten vorging, die eine Brücke blockieren wollten, heißt es. Etwa 500 Menschen sollen verletzt worden sein. Bei Zusammenstößen in der Hafenstadt Alexandria wurden mindestens sieben Menschen getötet. Auch Gegner des Ex-Präsidenten demonstrierten.

SOCIAL BOOKMARKS