Tote und Verletzte nach Busunglück in Dresden - Todesopfer aus Polen

Dresden (dpa) - Bei einem Busunfall auf der A4 bei Dresden sind in der Nacht mindestens neun Menschen ums Leben gekommen. Mehr als 40 Reisende wurden schwer verletzt. Die neun Todesopfer stammen aus Polen. Ein polnischer Reisebus war auf einen Bus aus der Ukraine aufgefahren. Der Bus aus Polen geriet ins Schleudern, durchbrach die Mittelleitplanke und prallte im Gegenverkehr gegen einen polnischen Kleinbus. Sieben der Todesopfer sollen aus diesem Fahrzeug stammen, zwei aus dem polnischen Reisebus. Die Ursache wird noch untersucht.

SOCIAL BOOKMARKS