Tragödie in Kolumbien: Über 30 Kinder sterben in brennendem Bus

Bogotá (dpa) - Mindestens 32 Kinder sind beim Brand eines Omnibusses in Kolumbien ums Leben gekommen. Das Fahrzeug ging aus noch ungeklärter Ursache im Bezirk Magdalena im Norden des Landes in Flammen auf. Einige Kinder seien in den Flammen ums Leben gekommen, andere später an ihren Verletzungen gestorben, so die Behörden. örtliche Medien berichten, die Kinder seien auf dem Nachhauseweg vom Gottesdienst in einer evangelikalen Kirche gewesen. Die «El Tiempo» berichtet, in dem Bus könnten Plastikkanister mit Schmuggel-Benzin transportiert worden sein, das sich in Brand gesetzt habe.

SOCIAL BOOKMARKS