Trittin sieht SPD verantwortlich für soziale Folgen der Agenda 2010

Berlin (dpa) - Die Grünen haben der SPD die Schuld an den sozialen Folgen der gemeinsamen Reform-Agenda 2010 zugewiesen. Die Sozialdemokraten des damaligen Kanzlers Gerhard Schröder hätten die Forderung ihres Koalitionspartners nach einem Mindestlohn blockiert, sagte Grünen-Fraktionschef Jürgen Trittin der hannoverschen «Neuen Presse». Hamburgs SPD-Bürgermeister Olaf Scholz sieht die Zunahme von Niedriglohn-Jobs nicht als Folge der Agenda-2010-Reformen. Die Entwicklung des Niedriglohnsektors habe eher mit der Globalisierung zu tun, sagte er der «Frankfurter Allgemeinen Zeitung».

SOCIAL BOOKMARKS