UN rügen Menschenrechtsverletzungen in Syrien, Iran und Nordkorea

New York (dpa) - Die Vereinten Nationen haben Syrien, den Iran und Nordkorea wegen schwerer Menschenrechtsverstöße verurteilt. Das Menschenrechtskomitee der Vollversammlung attestierte den drei Ländern in Resolutionen vielfache Verstöße gegen die Menschenrechte und erneuerte damit Vorwürfe aus den vergangenen Jahren. Die Nordkorea betreffende Resolution wurde zum ersten Mal seit Jahren ohne Gegenstimme verabschiedet - auch China votierte nicht dagegen. Das sei ein großer Erfolg, hieß es aus westlichen Diplomatenkreisen.

SOCIAL BOOKMARKS