US-Außenministerin: Nichts mit Gewaltaktionen im Iran zu tun

Washington (dpa) - Die US-Regierung hat eine Beteiligung an dem jüngsten Bombenanschlag auf einen iranischen Atomwissenschaftler bestritten. US-Außenministerin Hillary Clinton wies vor Journalisten in Washington eine Verwicklung der USA in jegliche Art von Gewaltaktionen innerhalb des Irans kategorisch zurück. Die Führung in Teheran hatte Israel und den USA vorgeworfen, bei dem tödlichen Attentat auf den Forscher Mostafa Ahmadi Roshan die Hände im Spiel gehabt zu haben. Bei der Bombenexplosion war auch der Fahrer des Wissenschaftlers getötet worden.

SOCIAL BOOKMARKS